Head Office +49(231) 5844 2885

Geschwister-Schollstr. 18-20, 44135 Dortmund

08.00 to 18.00 Monday to Friday

African Union Day 2017 – Die Zukunft für jugendliche Afrikanerinnen und Afrikaner in Deutschland

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 01/11/2017
10:00 - 16:00

Veranstaltungsort
AfricanTide

Kategorien Keine Kategorien


Unter dem Titel „Afrikanische Ausdrucksformen: Kunst, Gesang und Körperausdruck“ möchten wir in dem Workshop Kindern die Möglichkeit geben, sich mit den Kulturen und der Kunst Afrikas auseinanderzusetzen.

Dazu wird den Kindern zunächst eine Geschichte aus Afrika analog zur heutigen mündlichen Erzählkultur/-tradition erzählt. Darauf aufbauend soll dann eine eigene Geschichte entwickelt werden, die durch den Gebrauch von Musikinstrumenten, rhythmischen Bewegungen, Trommelübungen und Gesang untermalt werden soll.

Die Teilnehmenden können dadurch Afrika mit allen Sinnen erleben. In einem zweiten Teil des Workshops wird ein gemeinsames Plakat gestaltet, das die Vielfalt Afrikas symbolisieren soll. Zudem sollen die Teilnehmenden mittels eines Netzes aus einzelnen Wollfäden, das spinnennetzartig durch den Workshop-Raum gespannt wird, lernen, dass jeder Staat in Afrika, sowie weltweit Teil einer Gemeinschaft ist und in Interaktion mit anderen Staaten steht.

Arbeitsgruppe  für Jugendliche im Alter von 15-25 Jahren: „Zukunft für (junge) AfrikanerInnen in Deutschland“

Afrikanische, Afrodeutsche Kinder und Jugendliche mit dunkler Hautfarbe werden oftmals diskriminiert und gehören in Deutschland zu einer Bevölkerungsgruppe, die sich über ein gemeinsames Merkmal definiert: Sie wachsen als dunklere Menschen in einer hellhäutigen Gesellschaft auf und machen die Erfahrung, dass sie aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes nicht selbstverständlich als dazugehörig gelten und man ihnen mit Vorurteilen und Klischees begegnet.

Nicht selten sind sie Diskriminierung, rassistischer Anmache oder gar Übergriffen ausgesetzt. Dabei sind sie hier geboren oder leben schon lange in Deutschland.

Mit diesem Workshop wollen wir diesen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihre eigene Identität und Gestaltungsmöglichkeiten für ein Leben in Deutschland zu finden. Sie sollen sich ihrer Wurzeln bewusstwerden, das Potential einer bi-nationalen Identität erkennen und die bunte Vielfalt des afrikanischen Kontinents (wieder) kennenlernen.

Die afrikanische Herkunft soll nicht als Makel begriffen werden, sondern zur positiven Identitätsfindung und Bewusstseinsbildung beitragen. Mit kreativen Methoden (z. B. Rollenspiele, Sketche) werden Jugendliche befähigt, sich gegen (Hautfarben-) Rassismus zur Wehr zu setzen und Ideen für ein zufriedenstellendes Leben in einer multikulturellen Gesellschaft zu entwickeln. Damit können die Jugendlichen sowohl als Akteure und Multiplikatoren in dieser Gesellschaft als auch Brückenbauer zu den Ländern des Südens aktiv werden.

Nach den Workshops sind die Präsentation der Ergebnisse und offene Diskussionen im Plenum vorgesehen.

Buchung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.