Ein Willkomensgruß von unserer Vorsitzenden

Exzellenzen, sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Jahr feiern wir die Gründung der heutigen Afrikanischen Union, die vor 56 Jahren als Organisation der Afrikanischen Einheit stattfand.
Dreißig der damals zweiunddreißig unabhängigen afrikanischen Länder versammelten sich, um die Vereinbarung dieser Organisation in Addis Abeba zu unterzeichnen. Die Entkolonialisierung war fast beendet. Die afrikanische Führung versprach, stets für eine bessere Zukunft für den gesamten Kontinent zu sorgen.

Seitdem haben Afrika und seine Menschen angesichts vieler Barrieren und Schwierigkeiten einen beachtlichen Erfolg zu verzeichnen um dieses Ziel zu erreichen. Ich gratuliere den Ländern Afrikas und der Afrikanischen Union zu diesen Erfolgen.

Wir gedenken der Afrikanischen Einheit, indem wir eine Organisation ehren, die sich der Aufgabe verschrieben hat, Afrika einen rechtmäßigen Platz auf der Weltbühne zu sichern und allen Völkern dieses Kontinents ein anständiges Leben zu ermöglichen. „Diaspora Impact Investments“ ist als Basis für eine widerstandsfähige Wirtschaft Afrikas eines der wesentlichen Themen für das diesjährige Gedenken. Daher ist es notwendig, Innovatoren, Führungskräfte, Unternehmer und Investoren einzuladen, denn sie stärken den afrikanischen Kontinent durch Brücken zwischen den Diasporas, Afrikanern und den Freunden Afrikas.

Wir alle müssen uns darauf konzentrieren, verschiedene Teilnehmer zu integrieren, zu informieren und dazu zu inspirieren, Akteure des Wandels in Afrika zu sein. Indem wir den Spuren von Unternehmern folgen, die den Weg nach Möglichkeiten und Investitionen in Afrika gegangen sind, werden wir unseren Beitrag zur Entwicklung Afrikas aktiv beitragen.

Ich freue mich, Sie am diesjährigen Tag der Afrikanischen Union 2019 mit sehr vielen und interessanten Themen persönlich begrüßen zu dürfen und freue mich über Ihre Teilnahme und Ihren Beitrag am 24. und 25. Mai 2019 im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund.

Herzliche Grüße,

RosaLyn Dressman

Gemeinsam werte- und menschenrechtsbasierte Strategien zu entwickeln

Dortmund Stadtdirektor, Jörg Stüdemann

Als Stadtdirektor ist mir Innovation, Wissenstransfer und ein fachlicher Austausch zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sehr wichtig. Daher freue ich mich, dass es AfricanTide Union e.V. auch dieses Jahr gelungen ist internationale Afrika- Experten und die afrikanische Diaspora in Dortmund zusammen zu bringen und vertraue darauf, dass sich diese Idee auch in Zukunft weiter fortsetzt.